Sprossen selbst ziehen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Srossen selbst ziehen

Sprossen und Keimlinge sind die wahrscheinlich gesündesten und frischesten Lebensmittel, die es gibt. Sie sind etwas ganz Besonderes, denn wenn Keimsaaten zu keimen beginnen, werden aus den „schlafenden“ Körnern wahre Vitalstoff-Kraftwerke. Als Keim wird der Trieb bezeichnet, der bereits im Samenkorn angelegt ist und durch Keimung aus diesem herauswächst. Sprossen sind sehr reich an Vitaminen, Antioxidantien und zahlreichen anderen wichtigen Vitalstoffen. Während des Aufkeimens bilden sich viele komplexe Nährstoffe und aktive Enzyme, die den Keimling noch viel wertvoller machen als die bloßen Samen. Und das Beste an diesem Superfood ist, dass man Sprossen das ganze Jahr über in den eigenen vier Wänden selbst ziehen kann!

Man braucht:

Samen, ein Keimgefäß oder ein Keimglas, Wasser, Licht und etwas Geduld.

Keimgefäße gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen. Von der Keramikschale oder dem beliebten unkompliziertem Keimglas (-das sich gut für Einsteiger eignet), hin zu einstöckigen oder mehrstöckigen Keimgeräten. Mit den Keimgeräten kann man mehrere Sorten gleichzeitig heranwachsen lassen.

Weil die zarten jungen Pflänzchen anfällig für Schimmel sind, ist sauberes Arbeiten sehr wichtig. Bitte achtet darauf, dass eure Keimgeräte/Keimgläser wirklich sauber sind – am besten vor der Anwendung mit Essigwasser spülen. Ein guter Tipp: Scharf schmeckende Saaten dazu mischen, dann sind sie für Schimmel weniger anfällig.

Einweichen:

Die Samen werden zuerst mit klarem Wasser abgespült und dann in lauwarmen Wasser 4-12 Stunden (je größer der Samen, desto länger die Einweichzeit) eingeweicht. Am besten direkt im Keimglas oder in einer Schüssel. Durch das Einweichen saugen sich die Samenkörner mit Wasser voll und der Keimvorgang startet.

Wässern:

Das Einweichwasser abgießen und die Keimsaat 1-2-mal täglich mit klarem Wasser spülen. Die Keimgeräte an einen möglichst hellen Ort stellen, jedoch nicht in die Sonne.

Angekeimte Samen übertreffen die ursprüngliche Samenkörner in ihrer Größe um ein Vielfaches, denn der Keimvorgang reichert den Samen mit Vitaminen und Vitalstoffen an. Daher bitte nicht zu viele Samen ins Keimgefäß geben, da es an Volumen sehr zunimmt.

Ernten:

Nach 3-7 Tagen kann man die knackig frischen Sprossen ernten. Vor dem Verzehr empfiehlt es sich, diese kurz und mit heißem Wasser abzuwaschen. Die Sprossen können im Kühlschrank 3-4 Tage aufbewahrt werden, somit stoppt man mit der kühlen dunklen Lagerung im Kühlschrank das Wachstum. Durch „Auswachsen“ der Sprossen können Bitterstoffe entstehen, die zwar geschmacklich intensiv wirken, jedoch der Gesundheit nicht schaden.

Serviervorschlag:

So vielfältig wie die Sprossen sind, sind auch ihre Einsatzgebiete in der Küche. Sie passen zu Salate oder fertig angerichteten Speisen. Die süß milden Keimlinge können auf Butterbrote gestreut oder in Topfenaufstriche mit eingearbeitet werden. Über die fertige Pasta, den Auflauf oder in verschiedenen Suppen gestreut bieten frische Sprossen nicht nur optisch, sondern auch inhaltlich das gewisse Etwas.

Welche Sprossen für welches Gefäß?

Sprossen für die Keimschale: Alfalfa, Bockshornklee, Kresse, Mungbohnen, Radieschen, Rotklee, Rucola, Senfsaat, Sprossen-Broccoli, Sprossen Mix, Weizen, Fitness Mischung, Gourmet Mischung, Wellness Mischung

Sprossen für das Keimglas:  Alfalfa, Bockshornklee, Mungbohnen, Radieschen, Rotklee, Senfsaat, Sprossen-Broccoli, Sprossen Mix , Fitness Mischung, Wellness Mischung

 

!!! WIR BERATEN SIE GERNE !!!

GUTES GELINGEN!